header

Nasennachkorrektur

Nasennachkorrektur (Revision) – OP mit höchsten Anforderungen und nur etwas für Spezialisten


Nasennachoperationen bereits andernorts voroperierter Patienten gehören zu unseren Schwerpunkten und machen seit vielen Jahren mehr als die Hälfte unserer Nasenoperationen aus. Diese sog. Revisionen sind aufgrund ihres höheren Schwierigkeitsgrades mit Erstoperationen nicht vergleichbar und bilden ein eigenes, spezielles Fachgebiet. 

Sie stellen ganz besondere Herausforderungen an den Operateur. Das gilt für die OP, es gilt aber auch bereits für die Voruntersuchung und die OP-Planung. Denn durch die Voroperation(en) ist die Anatomie der Nase verändert und das Gewebe durch den vorausgegangenen Heilungsprozess vernarbt. 

Der genaue Befund wird häufig auch erst während der Operation erkennbar. Der Operateur muss deshalb in der Lage sein, sofort zu reagieren und seine OP-Strategie daran anzupassen. Dazu braucht er sehr viel Erfahrung, operationstechnische Sicherheit und eine Vielzahl unterschiedlichster OP-Techniken. 

SEKUNDÄRE RHINOPLASTIK – BESONDERE VORBEREITUNG!

Vor einer Nasen-Nachoperation steht erst einmal die Entscheidung an, ob und in welchem Rahmen eine erneute Operation möglich ist. Erst durch eine genaue persönliche Untersuchung und detaillierte Kenntnisse über Ihre OP-Vorgeschichte können Möglichkeiten und Risiken eingeschätzt werden. 

Deshalb bitten wir Sie, bei der Vorbereitung Ihres Beratungsgespräches die gleiche Sorgfalt zu investieren, die Sie auch von uns bei einer Operation erwarten dürfen. 

Bitte bringen Sie zum Beratungsgespräch mit: 

1. Fotografien des ursprünglichen Befundes vor der ersten OP - unbedingt erforderlich!

2. Eine vollständige Liste aller früheren Nasen-Operationen mit Zeitpunkt, Art und Umfang der OP in chronologischer Reihenfolge.

3. OP-Berichte früherer Operationen (sofern vorhanden oder zu besorgen).

VORHER-FOTOS SIND WICHTIG!

Wenn Sie bereits an der Nase voroperiert sind, bitten wir Sie, unbedingt aussagekräftige Vorher-Fotos zu Ihrem Beratungsgespräch bei uns mitzubringen. Denn oft sind wichtige Details der Voroperation(en) unklar, die sich häufig auch durch Operationsberichte nicht ausreichend klären lassen. 

Vorher-Fotos sind deshalb besonders wichtig! 

Gemeint sind Fotografien vor der ersten OP. Das können gerne Bilder des Voroperateurs sein. Falls nicht verfügbar, benötigen wir alternativ zumindest private Fotos der ursprünglichen Situation vor der ersten OP. 

Ganz besonders bei Nasennachoperation gilt es, Chancen und Risiken sorgfältig abzuwägen. Eine OP-Entscheidung können wir nur dann treffen, wenn wir einschätzen können, was realistisch machbar ist. Durch den Vergleich mit Vorher-Fotos können wir das viel besser beurteilen. Die benötigen wir außerdem für die spätere detaillierte OP-Planung.

AUCH NACHOPERATIONEN OHNE TAMPONADEN

Auf Nasentamponaden können wir bei  Nasenkorrekturen und Nasenscheidewandoperationen in unserer Praxis in Hamburg grundsätzlich verzichten. 

Möglich ist das durch unsere „Chondroplastische Nasen-OP-Technik“ (gezielte Umformung des Nasenknorpels statt Resektion). In der Kombination mit speziellen inneren Nähten ermöglicht uns diese OP-Methode eine viel bessere Stabilisierung in der postoperativen Heilungsphase.

Und obendrein ist dieses Verfahren auch noch sehr viel angenehmer. Denn durch den Verzicht auf Tamponaden können wir unseren Patienten die damit verbundenen Schmerzen ersparen und die postoperative Zeit deutlich erleichtern. 

Ebenfalls angenehm, unsere inneren Nähte sind selbstauflösend und müssen deshalb nicht gezogen werden. 

Hier finden Sie mehr zum Thema Nasennachkorrekturen ohne Tamponaden.

BEHANDLUNGSABLAUF

Gute Behandlungen brauchen fundiertes Wissen und langjährige Erfahrung. Optimale Behandlungsabläufe brauchen zudem ausreichend Zeit.

Genau diese Zeit nehmen wir uns für Sie. Wir führen niemals eine Behandlung unter Zeitdruck durch. Durch die großzügige Zeitplanung in unserer Praxis in Hamburg können wir dies sicherstellen.

Deshalb besteht schon unsere Beratung aus zwei Gesprächsterminen. Bei der Erstberatung besprechen wir Ihre Wünsche und informieren Sie über mögliche Behandlungen und deren Grenzen. 

Wenn Sie sich dann für eine Operation / Behandlung entschieden haben, gehen wir im Zweitgespräch (sog. OP-Planungsgespräch) nochmals die wesentlichen Dinge mit Ihnen durch. Vorbereitungen durch unser OP- und Anästhesie-Team sorgen für Ihre Sicherheit.

Nach der Behandlung werden Sie von unserem erfahrenen OP-Team bzw. Nachtwachen-Team persönlich betreut. Wir geben Ihnen die für Ihre Nachbehandlung wichtigen Informationen und Merkblätter. Weitere Kontroll- oder Behandlungstermine stimmen wir direkt mit Ihnen ab.

NASENKORREKTUREN VOM SPEZIALISTEN

Dr. Arlt ist Doppel-Facharzt - in der Plastischen Chirurgie und in der HNO-Heilkunde mit den Zusatzbezeichnungen Plastische Operationen, Spezielle Kopf-Hals-Chirurgie und Allergologie. Er hat sich ausschließlich auf das Gesicht spezialisiert. 

Sein persönliches Spezialgebiet ist die Nasenchirurgie (funktionell und ästhetisch) und die Sekundäre Rhinoplastik (Nachoperation andernorts voroperierter Patienten). 

Entsprechend häufig führen wir in unserer Praxis in Hamburg Nasenkorrekturen durch. Mehr als die Hälfte davon sind Nachoperationen bereits andernorts voroperierter Patienten. 

Bei Erstoperationen an der Nase (Primäre Rhinoplastik) sollen / müssen in der Regel funktionelle und ästhetische Korrekturen kombiniert in einem Eingriff erfolgen. Nachoperationen an der Nase (Sekundäre Rhinoplastik) erfordern zusätzlich Techniken der rekonstruktiven Nasenchirurgie und besondere Erfahrung auf diesem Gebiet. 

Nasenkorrekturen sind etwas für Spezialisten. Die doppelte Facharztausbildung in der Plastischen Chirurgie und in der HNO ist die ideale Basis dafür. Hinzu kommen mehr als 25 Jahre Erfahrung und moderne, strukturerhaltende Nasen-OP-Techniken. 

Hier finden Sie mehr zum Thema Primäre Rhinoplastik (Erstoperation).

DR. MED. AXEL ARLT

  • Doppelfacharzt für Plastische Chirurgie und HNO-Heilkunde, Plastische Operationen
  • Spezialist für Gesichtschirurgie, Nasenkorrekturen und schwierige Nasennachkorrekturen, Nasenscheidewand-Operationen
  • über 25 Jahre Erfahrung
  • Nasen-OP ohne Tamponaden!
TEL    040 - 413 55 66 9
AUF EINEN BLICK
  • OP-Dauer: ca. 2-4 Stunden
  • Narkoseart: Intravenöse Vollnarkose (TIVA) und Tumeszenz-Lokal-Anästhesie (TLA) 
  • Klinikaufenthalt: OP-Tag und 1 Nacht in der Praxisklinik 
  • Verband: äußere Nasenschiene für 2 Wochen
  • Tamponaden: keine
  • Duschen: ab dem Morgen nach der OP
  • Haare waschen: ab dem 3. Tag nach der OP
  • Fädenentfernung: innere Fäden selbstauflösend, eventuelle äußere Fäden nach ein bis zwei Wochen
  • Verbandabnahme: nach 2 Wochen
  • Gesellschaftsfähigkeit: i.d.R. nach 2 Wochen
Sprechzeiten

       Termine nach Vereinbarung.