Nasenkorrektur (Erst-OP)

Dr. Arlt & Dr. Wilke

  • Ihre Spezialisten für
    Gesichtschirurgie, Nasenkorrekturen,
    schwierige Nasennachkorrekturen,
    Nasenscheidewandoperationen,
    Nasennebenhöhlenoperationen
  • Nasen-OP ohne Tamponaden
  • Ohrenkorrektur minimalinvasiv
  • zusammen über 40 Jahre Erfahrung

Fakten zur Nasenkorrektur (Erst-OP)

OP-Dauer:ca. 2 Stunden
Narkoseart:intravenöse Vollnarkose (TIVA) und Tumeszenz-Lokal-Anästhesie (TLA)
Aufenthalt:OP-Tag und 1 Nacht in der Praxis
Verband:äußere Nasenschiene für 2 Wochen
Tamponaden:keine
Duschen:ab dem Morgen nach der OP
Haare waschen:ab dem 3. Tag nach der OP
Fädenentfernung:innere Fäden selbstauflösend, eventuelle äußere Fäden nach ein bis zwei Wochen
Verbandabnahme:nach 2 Wochen
Gesellschaftsfähigkeit:i.d.R. nach 2 Wochen

Die Erstoperation der Nase - differenzierte Nasenchirurgie ist anders!

Eine gelungene Nasenkorrektur kann ein Gesicht wunderbar harmonisieren. Nicht ohne Grund gehören Nasenkorrekturen zu den häufigsten Operationen in der Plastischen Gesichtschirurgie.

Doch Vorsicht: Für den Erfolg einer Nasenkorrektur ist bereits das, was vor der OP passiert, wichtig. Denn schon bei der präoperativen Planung muss die richtige Strategie für die spätere Operation Ihrer Nase gefunden werden.

Ein erfahrener Nasenspezialist wird deshalb bereits bei der Voruntersuchung und Beratung individuelle Probleme erkennen und die Planung für Ihre Operation, beziehungsweise Erst-OP darauf ausrichten.

Einfache "Standard-Methoden“ sind leider bei Nasenoperationen weit verbreitet. Doch moderne strukturerhaltende Nasen-OP-Techniken, die wir ausschließlich verwenden, sind diesen weit überlegen.

So individuell wie Ihr Gesicht, so differenziert und individuell muss auch die OP-Technik für Ihre Nase sein.

Vorteile einer Nasenkorrektur (Erst-OP) bei Dr. Arlt & Dr. Wilke

  • Spezialisten für Nasenoperationen
  • Langjährige Erfahrung in der Nasenkorrektur
  • Strukturerhaltende Operationsverfahren
  • Maßangepasste Behandlungskonzepte für natürliche Resultate
  • Großzügige Zeitplanung für die Beratung & Planung der Nasenerstkorrektur
  • Verzicht auf Nasentamponaden 

Wissenswertes zur Nasenkorrektur bei Dr. Arlt & Dr. Wilke

Nasenoperationen werden häufig einfacher dargestellt, als sie tatsächlich sind. Es soll doch nur ein kleiner Höcker abgetragen werden, oder die Nasenspitze soll nur ein bisschen verändert werden. So, oder so ähnlich denken viele Patienten und leider auch so mancher Operateur vor einer Erst-OP. 

Nicht wenige Patienten sind bei ihrer Erstoperation ahnungslos oder vertrauen sich aus Gründen der Einfachheit oder vermeintlich niedriger Kosten auch nicht spezialisierten Operateuren an. Oft wird dann erst nach dem Eingriff klar, dass es gerade in der Nasenchirurgie sehr große Unterschiede bei den OP-Techniken und den Ergebnissen gibt. 

Denn tatsächlich ist die Frage, ob ein Höcker klein oder groß ist, gar nicht entscheidend. Bei Nasenkorrekturen sind fast immer andere Aspekte viel wichtiger. Daher führt auch die alleinige Höckerabtragung oder die Entfernung von Nasenspitzenknorpel oft nicht ans Ziel. 

Moderne Nasenchirurgie muss viel differenzierter sein. Denn die Anatomie der Nase ist sehr komplex und individuell verschieden. Es geht also darum, mit Hilfe subtiler Techniken das Gewebe der Nase gezielt und individuell umzuformen. Das gelingt mit den sog. strukturerhaltenden Nasen-OP-Techniken. Die sind sicherlich aufwendiger als die Standard-Methoden, sie haben aber entscheidende Vorteile für eine schöne natürliche Nasenform, eine gute Funktion der Nase und deren langfristige Stabilität.

Viele Menschen haben Veränderungen in ihrem Naseninneren, wie z.B. eine schiefe Nasenscheidewand. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, das Innere der Nase zu korrigieren. Das gilt selbstverständlich, wenn die Nasenatmung verbessert werden soll.

Es gilt aber auch für viele primär ästhetische Nasenkorrekturen, wenn die Funktion der Nase erhalten bleiben soll. Oft lässt sich die gewünschte äußere Nasenform auch erst durch die gleichzeitige innere Korrektur erreichen. Ein Aspekt, der häufig von Patienten und leider auch von Operateuren nicht ausreichend berücksichtigt wird.

Hier finden Sie mehr zum Thema Nasenscheidewand-Operation.

Auf Nasentamponaden können wir bei unseren Nasenkorrekturen und Nasenscheidewandoperationen grundsätzlich verzichten. 

Möglich ist das durch unsere „Chondroplastische Nasen-OP-Technik“ (gezielte Umformung des Nasenknorpels statt Resektion). In der Kombination mit speziellen inneren Nähten ermöglicht uns diese OP-Methode eine viel bessere Stabilisierung in der postoperativen Heilungsphase.

Und obendrein ist dieses Verfahren auch noch sehr viel angenehmer. Denn durch den Verzicht auf Tamponaden können wir unseren Patienten die damit verbundenen Schmerzen ersparen und die postoperative Zeit deutlich erleichtern. 

Ebenfalls angenehm, in unserer Praxis in Hamburg verwenden wir für unsere inneren Nähte selbstauflösende Fäden, die nicht gezogen werden müssen.

Gute Behandlungen brauchen fundiertes Wissen und langjährige Erfahrung. Optimale Behandlungsabläufe brauchen zudem ausreichend Zeit.

Genau diese Zeit nehmen wir uns für Sie. Wir führen niemals eine Behandlung unter Zeitdruck durch. Durch die großzügige Zeitplanung in unserer Praxis in Hamburg können wir dies sicherstellen.

Deshalb besteht schon unsere Beratung aus zwei Gesprächsterminen. Bei der Erstberatung besprechen wir Ihre Wünsche und informieren Sie über mögliche Behandlungen und deren Grenzen. 

Wenn Sie sich dann für eine Operation / Behandlung entschieden haben, gehen wir im Zweitgespräch (sog. OP-Planungsgespräch) nochmals die wesentlichen Dinge mit Ihnen durch. Vorbereitungen durch unser OP- und Anästhesie-Team sorgen für Ihre Sicherheit.

Nach der Behandlung werden Sie von unserem erfahrenen OP-Team bzw. Nachtwachen-Team persönlich betreut. Wir geben Ihnen die für Ihre Nachbehandlung wichtigen Informationen und Merkblätter. Weitere Kontroll- oder Behandlungstermine stimmen wir direkt mit Ihnen ab.

Dr. Arlt ist Doppel-Facharzt - in der Plastischen Chirurgie und in der HNO-Heilkunde mit den Zusatzbezeichnungen Plastische Operationen, Spezielle Kopf-Hals-Chirurgie und Allergologie. Er hat sich ausschließlich auf das Gesicht spezialisiert. Sein persönliches Spezialgebiet ist die Nasenchirurgie (funktionell und ästhetisch, d.h. äußere Nasenkorrekturen und Nasenscheidewandoperationen) und die Sekundäre Rhinoplastik (Nachoperation andernorts voroperierter Patienten).

Dr. Wilke verfügt ebenso über den Facharzt der HNO-Heilkunde sowie die Weiterbildung auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Operationen. Seine Leidenschaft liegt im Bereich der Nasen- und Gesichtschirurgie. Dank regelmäßiger Fortbildung und langjähriger Erfahrung verfügt er über ein Fachwissen auf höchstem Niveau und modernstem Stand der Technik. Mit möglichst innovativen und schonenden Lösungen ist er ein Experte im Bereich der Nasenkorrektur.

Entsprechend häufig führen wir in unserer Praxis in Hamburg Nasenkorrekturen durch. Mehr als die Hälfte davon sind Nachoperationen bereits andernorts voroperierter Patienten.

Bei Erstoperationen an der Nase (Primäre Rhinoplastik) sollen/ müssen in der Regel funktionelle und ästhetische Korrekturen kombiniert in einem Eingriff erfolgen. Nachoperationen an der Nase (Sekundäre Rhinoplastik) erfordern zusätzlich Techniken der rekonstruktiven Nasenchirurgie und besondere Erfahrung auf diesem Gebiet.

Nasenkorrekturen sind etwas für Spezialisten. Die Facharztausbildungen von Dr. Arlt und Dr. Wilke sind die ideale Basis dafür. Hinzu kommen langjährige Erfahrung und moderne, strukturerhaltende Nasen-OP-Techniken. Während einer Operation stehen Ihnen beide Fachärzte zur Verfügung und kombinieren Ihr weitreichendes Fachwissen und chirurgisches Können für ein optimales Operationsresultat.

Hier finden Sie mehr zum Thema Sekundäre Rhinoplastik (Nachoperation).

Kontakt

Dr. Axel Arlt und Dr. Henryk Wilke
Plastische Chirurgie & HNO Heilkunde

Esplanade 31 / Ecke Stephansplatz
D - 20354 Hamburg

SPRECHZEITEN
Termine nach Vereinbarung