header

Spaltnasenkorrektur

Spaltnasenkorrektur bei Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte


Angeborene Fehlbildungen des Gesichtes, wie z.B. Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten, sind für die betroffenen Menschen meist sehr belastend. Die Unwissenheit vieler Mitmenschen trägt dazu bei (im Volksmund oft „Hasenscharte“ oder „Wolfsrachen“ genannt). 

Häufig kommt es in diesem Zusammenhang auch zu einer charakteristischen Fehlbildung der äußeren und der inneren Nase. Typischerweise gehen die sog. Spaltnasendeformitäten daher mit einer erheblichen Behinderung der Nasenatmung einher. 

Ziel der Korrektur ist es deshalb, einerseits die äußeren Auffälligkeiten so weit wie möglich zu beseitigen und dem Zustand der „Normalität“ möglichst nahe zu kommen. Andererseits geht es auch darum, in derselben Operation die Atemfunktion der Nase zu verbessern. 

BESONDERHEITEN DER SPALTNASENKORREKTUR

Der Verschluss einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte (LKG-Spalte) behebt nicht die Fehlbildung der Nase. Dazu ist eine spezielle Operation der Nase erforderlich. 

Für die Korrektur der charakteristischen Spaltnasendeformität werden zahlreiche Techniken der Rekonstruktiven Plastischen Chirurgie benötigt. Die Schwierigkeit besteht für den Operateur u.a. darin, dass er zugleich die Spaltnasenchirurgie als auch die ästhetisch-funktionelle Nasenchirurgie beherrschen muss. 

Längst nicht alle Chirurgen, die Gaumenspaltenverschlüsse durchführen, haben eine derart umfassende Ausbildung und Erfahrung. Daher ist es sinnvoll, die Spaltnasenkorrektur von einem Nasenspezialisten vornehmen zu lassen. 

Besonders nach der Pubertät und im Erwachsenenalter stellen die Spaltnasendeformitäten eine besondere Herausforderung für den Nasenchirurgen dar. Das knorpelige und knöcherne Nasengerüst ist bedingt durch das asymmetrische und in Teilen auch unvollständige Wachstum häufig stark deformiert und die Nasenbasis durch die knöcherne Spalte im Gesichtsschädel schief eingestellt.

Zur Korrektur muss das Nasengerüst daher i.d.R. weitgehend umgeformt werden. Oft müssen unterentwickelte Flügelknorpelanteile (re-)konstruiert und durch Knorpeltransplantate stabilisiert werden.

NASENOPERATIONEN OHNE TAMPONADEN

Auf Nasentamponaden können wir bei Nasenkorrekturen und Nasenscheidewandoperationen in unserer Praxis in Hamburg grundsätzlich verzichten. 

Möglich ist das durch unsere „Chondroplastische Nasen-OP-Technik“ (gezielte Umformung des Nasenknorpels statt Resektion). In der Kombination mit speziellen inneren Nähten ermöglicht uns diese OP-Methode eine viel bessere Stabilisierung in der postoperativen Heilungsphase.

Und obendrein ist dieses Verfahren auch noch sehr viel angenehmer. Denn durch den Verzicht auf Tamponaden können wir unseren Patienten die damit verbundenen Schmerzen ersparen und die postoperative Zeit deutlich erleichtern. 

Ebenfalls angenehm, unsere inneren Nähte sind selbstauflösend und müssen deshalb nicht gezogen werden. 

Hier finden Sie mehr zum Thema Nasenoperationen ohne Tamponaden.

BEHANDLUNGSABLAUF

Gute Behandlungen brauchen fundiertes Wissen und langjährige Erfahrung. Optimale Behandlungsabläufe brauchen zudem ausreichend Zeit.

Genau diese Zeit nehmen wir uns für Sie. Wir führen niemals eine Behandlung unter Zeitdruck durch. Durch die großzügige Zeitplanung in unserer Praxis in Hamburg können wir dies sicherstellen.

Deshalb besteht schon unsere Beratung aus zwei Gesprächsterminen. Bei der Erstberatung besprechen wir Ihre Wünsche und informieren Sie über mögliche Behandlungen und deren Grenzen. 

Wenn Sie sich dann für eine Operation / Behandlung entschieden haben, gehen wir im Zweitgespräch (sog. OP-Planungsgespräch) nochmals die wesentlichen Dinge mit Ihnen durch. Vorbereitungen durch unser OP- und Anästhesie-Team sorgen für Ihre Sicherheit.

Nach der Behandlung werden Sie von unserem erfahrenen OP-Team bzw. Nachtwachen-Team persönlich betreut. Wir geben Ihnen die für Ihre Nachbehandlung wichtigen Informationen und Merkblätter. Weitere Kontroll- oder Behandlungstermine stimmen wir direkt mit Ihnen ab.

NASENKORREKTUREN VOM SPEZIALISTEN

Dr. Arlt ist Doppel-Facharzt - in der Plastischen Chirurgie und in der HNO-Heilkunde mit den Zusatzbezeichnungen Plastische Operationen, Spezielle Kopf-Hals-Chirurgie und Allergologie. Er hat sich ausschließlich auf das Gesicht spezialisiert. Seit 2009 führt er seine eigene Praxis in Hamburg 

Sein persönliches Spezialgebiet ist die Nasenchirurgie (funktionell und ästhetisch) und die Sekundäre Rhinoplastik (Nachoperation andernorts voroperierter Patienten). 

Entsprechend häufig führen wir in unserer Praxis in Hamburg Nasenkorrekturen durch. Mehr als die Hälfte davon sind Nachoperationen bereits andernorts voroperierter Patienten. 

Nasenkorrekturen sind etwas für Spezialisten. Die doppelte Facharztausbildung in der Plastischen Chirurgie und in der HNO ist die ideale Basis dafür. Hinzu kommen mehr als 25 Jahre Erfahrung und moderne, strukturerhaltende Nasen-OP-Techniken.

DR. MED. AXEL ARLT

  • Doppelfacharzt für Plastische Chirurgie und HNO-Heilkunde, Plastische Operationen
  • Spezialist für Gesichtschirurgie, Nasenkorrekturen und schwierige Nasennachkorrekturen, Nasenscheidewand-Operationen
  • über 25 Jahre Erfahrung
  • Nasen-OP ohne Tamponaden
TEL    040 - 413 55 66 9
AUF EINEN BLICK
  • OP-Dauer: ca. 2-4 Stunden
  • Narkoseart: Intravenöse Vollnarkose (TIVA) und Tumeszenz-Lokal-Anästhesie (TLA) 
  • Klinikaufenthalt: OP-Tag und 1 Nacht in der Praxisklinik 
  • Verband: äußere Nasenschiene für 2 Wochen
  • Tamponaden:keine
  • Duschen: ab dem Morgen nach der OP
  • Haare waschen: ab dem 3. Tag nach der OP
  • Fädenentfernung: innere Fäden selbstauflösend, eventuelle äußere Fäden nach ein bis zwei Wochen
  • Verbandabnahme: nach 2 Wochen
  • Gesellschaftsfähigkeit: i.d.R. nach 2 Wochen
Sprechzeiten

       Termine nach Vereinbarung.